Harry Potter: Hogwarts Battle ist ein kooperatives Deck-Building-Spiel, das der ganzen Familie Spaß macht.

Als wir das erste Mal davon hörten Harry Potter: Hogwarts-Schlacht wurden wir aufgeregt.

Schließlich lieben wir kooperative Spiele.

Wir haben Spaß an Deck-Building-Spielen.

Und wir lieben Harry Potter!

Daher ist der Gedanke an USAopoly Die Kombination all dieser Elemente in einem Spiel war sehr aufregend.

Außerdem wurden dadurch sehr hohe Erwartungen geweckt.

Die große Frage war, ob sie unsere hohen Erwartungen erfüllen würde.

Nun, es ist an der Zeit, das herauszufinden...

Möchte nicht jeder als Harry spielen?

Wie man Harry Potter: Hogwarts Battle spielt

So wie Harry, Ron, Hermine und ihre Freunde zusammenarbeiten, um die Bösewichte in der Harry Potter-Buch- und Filmreihe zu besiegen, arbeiten die Spieler zusammen, um alle Bösewichte in Harry Potter: Hogwarts Battle zu besiegen.

Wenn die Schurken jedoch zuerst alle Orte im Spiel unter ihre Kontrolle bringen, verlieren die Spieler.

Das Spiel ist so aufgebaut, dass die Spieler eine Serie von 7 Spielen durchspielen können, die sich an den 7 Büchern orientieren. Das ist aber keineswegs eine Einschränkung, denn die Spieler sind nicht auf nur 7 Spiele beschränkt.

Die Spieler werden ermutigt, mit Buch 1 zu beginnen und alle 7 Geschichten durchzuspielen, indem sie den nächsten Buchcontainer öffnen, nachdem sie das vorherige Buch besiegt haben. Wenn sie nicht gewinnen, spielen sie das Buch einfach noch einmal.

Jedes Buch führt neue Kartentypen ein, die sie zu ihren Spielerkartendecks hinzufügen können, zusätzliche Regeln, neue Schurken, die es zu bekämpfen gilt, und neue Orte, die es zu beschützen gilt. Alle neuen Karten und Orte stehen in direktem Zusammenhang mit der Handlung der Harry Potter Bücher.

Im Laufe des Spiels kombinieren die Spieler Karten, die sie in früheren Büchern geöffnet haben, um noch stärkere Kartendecks zu bilden, mit denen sie schwierigere Schurken besiegen können.

Das Schöne an diesem Spiel ist, dass die Spieler selbst entscheiden können, wie sie das Spiel für zukünftige Spiele aufbewahren wollen. Die Karten sind eindeutig mit dem Buch beschriftet, aus dem sie stammen, und die Schachtel ist so gestaltet, dass die Spieler entweder alle Komponenten zurück in die zugehörigen Buchschachteln legen oder sie mit Hilfe von Kartentrennern in ihren spielbaren Decks zusammenhalten können.

Der Einsatz der Spielschachtel ist wunderbar für die Aufbewahrung des Spiels geeignet.

Auf diese Weise haben die Spieler die volle Kontrolle über die Art und Weise, wie sie zukünftige Spiele spielen wollen - nach Büchern oder ganz zufällig.

Wie auch immer sie sich entscheiden, sie können das Spiel unbegrenzt oft spielen.

Einrichten:

Harry Potter: Hogwarts Battle enthält einen Spielplan und Spielertafeln, die den Spielaufbau zu einem Kinderspiel machen.

Der Spielplan mit den Markierungen, die zeigen, wo alle Karten zu platzieren sind, ist großartig!

Jeder Spieler wählt einen Helden (Harry, Ron, Hermine, Neville) und erhält die Heldenkarten dieser Figur, einen Startstapel mit 10 Karten, ein Spielerbrett und ein Lebenspunktesammelherz, das er auf Feld 10 seines Spielerbretts legt.

Der Ortskartenstapel wird gemischt und offen in den Ortsbereich auf dem Spielplan gelegt.

Die Karten der Dunklen Künste werden gemischt und verdeckt in ihren Bereich des Spielplans gelegt, und die Schurkenkarten werden gemischt und ebenfalls verdeckt in ihren Bereich des Spielplans gelegt.

Zuletzt werden die Hogwarts-Karten gemischt und die ersten 6 Karten gezogen und offen auf die entsprechenden Felder des Spielplans gelegt. Der Rest des Stapels wird verdeckt abgelegt.

Die Spieler mischen ihren eigenen Heldenstapel und legen ihn verdeckt links neben ihr Spielerbrett. Dann ziehen sie ihre Starthand von 5 Karten und das Spiel kann beginnen!

Ich bin bereit zu gehen!

Der Spieler ist dran:

Der Zug eines jeden Spielers besteht aus 4 Schritten.

1. aufdecken und auflösen von Ereignissen der dunklen Künste

Die aktuell aufgedeckte Ortskarte zeigt an, wie viele "Dunkle Künste"-Karten zu Beginn des Zuges eines Spielers aufgelöst werden müssen. Der Spieler dreht die oberste Karte des "Dunkle Künste"-Stapels um und wendet die Effekte an.

Wie Sie vielleicht erwarten, handelt es sich dabei nicht um gute Dinge.

Sie können Ortskarten Plättchen hinzufügen (Schurken, die die Kontrolle über Orte übernehmen) oder den Spielern Schaden zufügen.

Das Ausspielen von Karten der Dunklen Künste zu Beginn jeder Runde sorgt für zusätzliche Spannung.

2. auflösen Schurkenfähigkeiten

Jeder Schurke hat eine Fähigkeit, und manchmal werden diese Fähigkeiten in jedem Zug ausgelöst, während andere durch verschiedene Karten der Dunklen Künste ausgelöst werden. Wenn die Fähigkeiten der aktuell aufgedeckten Schurken ausgelöst werden, werden ihre Effekte angewendet.

Auch dies sind keine glücklichen Ereignisse für das Heldenteam.

Die Schurken, die wir bekämpfen, haben ihre eigenen besonderen Fähigkeiten.

3. spielen Sie Hogwarts Cars und machen Sie Aktionen

In diesem Schritt können die Spielerinnen und Spieler ihre Magie einsetzen!

Sie können Karten aus ihrer Hand ausspielen, um Ressourcen (Angriffs- und Einflussplättchen) zu erhalten, und diese Ressourcen dann verwenden, um Schurken anzugreifen und Einfluss zu nutzen, um neue Hogwarts-Karten zu kaufen, die sie ihrem Deck hinzufügen können.

In den meisten Deckbuilding-Spielen werden die Kräfte, die Karten gewähren, normalerweise nur im Kopf behalten, um sie während eines Zuges zu verwenden. In Harry Potter: Hogwarts Battle werden diese Kräfte jedoch durch Plättchen dargestellt, die die Spieler in ihrem Zug sammeln und dann ausgeben.

Zum Beispiel können sie in einer Runde 3 Angriffsplättchen und 4 Einflussplättchen erwerben.

Sie können dann diese 3 Angriffsplättchen auf eine Schurkenkarte legen, um die Höhe des Schadens an diesem Schurken anzuzeigen. Da das Spiel kooperativ ist, bleiben diese Angriffsplättchen auf diesem Schurken, während die anderen Spieler am Zug sind und zusätzliche Angriffsplättchen zu den Schurken beisteuern.

Die Einflussplättchen werden für den Kauf von offenen Hogwarts-Karten ausgegeben. Die Spieler können so viele Karten kaufen, wie sie sich leisten können. Die neu erworbenen Karten werden direkt in den Ablagebereich des Spielers gelegt.

Möchte ich Arthur oder Dobby kaufen? Schwere Entscheidung.

4. ende drehen

Es gibt nur wenige Aufräumaktionen, die den Zug eines Spielers abschließen.

Zuerst wird überprüft, ob ein Ort vollständig von den Schurken kontrolliert wird. Wenn die Spielstein-Symbole voll mit Schurken-Kontrollplättchen sind, ist der Ort unter Schurken-Kontrolle. Er wird abgeworfen und der nächste aufgedeckte Ort ist nun im Spiel.

Wenn ein Schurke Angriffsplättchen in Höhe seiner Lebenspunkte erhalten hat, ist er besiegt! Die Schurkenkarte wird abgeworfen und durch den nächsten Schurken von der Oberseite des Schurkendecks ersetzt.

Wir haben heute eine Reihe von Schurken besiegt.

Alle leeren Hogwarts-Kartenfelder sind leer, sie werden aus dem Hogwarts-Deck wieder aufgefüllt.

Der Spieler legt alle seine gespielten Karten auf seinen Ablagestapel (er kann keine Handkarten für den nächsten Zug aufheben).

Alle ungenutzten Angriffs- oder Einflussplättchen werden ebenfalls in den Hauptvorrat zurückgelegt.

Einige Karten lassen jedoch andere Helden im Zug eines Spielers Plättchen erhalten, die diese nicht ablegen müssen (sie legen überschüssige Plättchen am Ende ihres eigenen Zuges ab).

Zum Schluss zieht der Spieler eine neue Hand aus 5 Karten von seinem Stapel. Wenn der Spieler mehr Karten ziehen muss, sein Stapel aber leer ist, mischt er seinen Ablagestapel, um einen neuen Nachziehstapel zu bilden.

Das Spiel wird dann mit dem nächsten Spieler fortgesetzt, der am Zug ist.

Spielende:

Das Spiel endet auf eine von zwei Arten.

Entweder besiegen die Helden erfolgreich alle Schurken aus dem Schurkenstapel oder die Schurken übernehmen die Kontrolle über alle Orte.

Wenn die Schurken gewinnen, kommen die Spieler nicht zum nächsten Buch weiter, sondern versuchen beim nächsten Mal erneut, die Schurken im gerade gespielten Buch zu besiegen.

Wenn die Helden siegreich sind, dürfen sie die nächste Bücherkiste öffnen, den Inhalt herausnehmen, die zusätzlichen Regeln lesen, die neuen Karten zu ihren jeweiligen Decks hinzufügen und sich in eine neue Herausforderung stürzen!

Mit jedem Buch kommen neue Orte hinzu, die wir schützen müssen.

Kann die ganze Familie Harry Potter: Hogwarts Battle genießen?

Harry Potter: Hogwarts-Schlacht ist ein fantastisches Familienspiel!

Es wird nicht nur Harry-Potter-Fans überall gefallen, sondern ist auch ein sehr lustiges Spiel!

Zugegeben, für jüngere Kinder ist das Buch nicht geeignet, weil es viel zu lesen gibt und die Karten aus den Filmen stammen, von denen einige für Kinder gruselig sein können.

Die Karten der dunklen Künste haben definitiv etwas von der dunklen Kunst aus den Filmen.

Die Altersempfehlung auf der Spielschachtel lautet 11+.

Da es sich außerdem um ein kooperatives Spiel handelt, können ältere Spieler jüngeren Spielern helfen.

Wenn Ihr 8-Jähriger also bereits mit Harry Potter vertraut ist, kann er/sie das Spiel zwar nicht selbst in die Hand nehmen und spielen, aber es gibt keinen Grund, warum er/sie nicht auch mit Ihnen spielen könnte.

Wenn Sie mit Deck-Building-Spielen nicht vertraut sind (wie z. B. Herrschaft ), ist Harry Potter: Hogwarts Battle eine fantastische Einführung in diese wunderbare Art von Kartenspiel. Das Spiel führt auf wunderbare Weise in den grundlegenden Ablauf des Deckbaus ein (Karten spielen, Karten kaufen, um das Deck zu ergänzen und zu verbessern, mischen, wiederholen).

Wenn du bereits mit Deck-Building-Spielen vertraut bist, werden die ersten paar Bücher von Harry Potter: Hogwarts Battle ein Kinderspiel sein. Tatsächlich weist das Regelbuch diejenigen, die mit Deck-Building-Spielen vertraut sind, an, die Bücher 1, 2 und 3 alle auf einmal zu öffnen, bevor sie ihr erstes Spiel spielen.

Obwohl wir mit Deck-Building-Spielen sehr vertraut sind, wollten wir erfahren, wie das Spiel für neue Spieler sein könnte. Also haben wir mit Buch 1 begonnen und sind von dort aus weitergegangen.

Und ja, die ersten paar Bücher fühlten sich sehr simpel und leicht zu schlagen an, aber sie ließen uns auch den grundlegenden Ablauf eines kooperativen Deck-Builders erleben - was eine coole Wendung ist.

Wir wetteifern nicht darum, wer am schnellsten das beste Deck zusammenstellt, sondern freuen uns, wenn andere Spieler auf ihrem Weg tolle Karten für ihre Decks erhalten. Gute Hogwarts-Karten helfen allen.

Es gibt viele Freunde, Gegenstände und Zaubersprüche, die uns auf unserem Weg helfen.

Das Spiel ist auch voll von Harry Potter-Geschmack.

Es gibt zwar nur 4 Hauptfiguren, als die man spielen kann, aber die Hogwarts-Karten aus jedem Buch enthalten viele hilfreiche Freunde, Tränke und Gegenstände, die man auf dem Weg benutzen kann.

Vielleicht ist es auch gut zu wissen, dass jeder Held zwar eine Gesundheitsleiste auf seinem Spielertableau hat, aber nicht sterben oder aus dem Spiel geworfen werden kann.

Einige schlimme Ereignisse führen dazu, dass die Helden Lebenspunkte verlieren, und einige Hogwarts-Karten gewinnen Lebenspunkte, aber wenn die Lebenspunkte eines Spielers auf 0 sinken, ist er einfach betäubt. Wenn er betäubt ist, muss ein Spieler eine Reihe von Dingen ablegen und ein Schurken-Kontrollplättchen zum Ort hinzufügen, aber insgesamt ist das nicht allzu schlimm.

Auf den Spielertafeln steht auch ein Erinnerungstext, was passiert, wenn ein Held betäubt wird.

Komponente Wünsche

Ich habe bereits erwähnt, dass die Illustrationen auf den Karten aus den Harry Potter-Filmen stammen. Das ist eines der Dinge, die uns als Harry Potter-Fans an dem Spiel gefallen. Es hilft uns, uns beim Spielen in das Thema des Spiels einzufühlen.

Das Kartenmaterial selbst ist auch gut, sie fühlen sich an, als ob sie vielen Spielen standhalten würden.

Es ist auch großartig, dass es eine Tafel gibt, die zeigt, wie man die verschiedenen Kartendecks auslegt. Es ist eine sehr saubere Präsentation.

Auch der Spieleinleger eignet sich hervorragend für die Aufbewahrung des Spiels, und selbst das Regelbuch ist gut durchdacht und bietet auf der letzten Seite Platz für die zusätzlichen Regeln, die sich in den Buchboxen befinden.

Unsere Lieblingskomponenten sind jedoch die Schurken-Kontrollplättchen.

Diese gewichtigen Metallplättchen mit einem Totenkopf für das Dunkle Mal sind fantastisch!

Sie sind ein hochwertiges Stück, das wir gerne auf den Ortskarten platzieren, nicht weil wir es mögen, dass die Schurken die Orte kontrollieren, sondern weil es einfach Spaß macht, mit ihnen umzugehen.

Die Schurken-Kontrollplättchen sind klasse, aber die Angriffs-, Einfluss- und Herzplättchen stinken.

Aber nicht alles im Spiel ist wunderbar.

Die Angriffs-, Einfluss- und Herzplättchen bleiben im Vergleich zur übrigen Qualität des Spiels kläglich zurück.

Sie wirken sehr billig und deplatziert im Spiel.

Es ist zwar schön, dass sie bereits ausgeschnitten sind, aber ihre Qualität ist miserabel. Und ich sage "ausgeschnitten" statt ausgestanzt, weil sie eher aus dickem Karton als aus Pappe sind, wie jedes andere Spiel, das wir haben. Wir haben keine Ahnung, warum der Verlag bei diesen Plättchen spart.

Anstatt in einem Bogen Pappe mit Plättchen zum Ausstanzen zu kommen, fühlen sich diese wie ein nachträglicher Einfall an. Die Kanten sind rau und platzen ab.

Auch wenn die Einflussplättchen das Design des Zaubereiministeriums haben, haben wir sie mit Münzkomponenten aus anderen Spielen ausgetauscht.

Wenn wir also unsere Zauberstäbe schwingen könnten, würden wir als erstes die Angriffs- und Einflussplättchen umgestalten. Sie erfüllen zwar ihren Zweck, könnten aber viel besser sein.

Jeder Held hat sein eigenes, einzigartiges Anfangskartendeck.

Wie schneidet Harry Potter: Hogwarts Battle auf unserem "Let's Play Again"-Spielezähler ab?

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, Harry Potter: Hogwarts-Schlacht punktet sehr hoch auf unserem "Lass uns noch mal spielen"-Meter.

Durch die Strukturierung des Spiels entlang der Buchreihe schreit der erfolgreiche Abschluss eines Spiels geradezu danach, das nächste zu spielen. Es ist wirklich schwer, das Spiel wegzulegen, wenn man weiß, dass man jetzt die nächste Buchbox öffnen kann. Sie bettelt geradezu darum, geöffnet zu werden.

Und sobald man eine der Schachteln öffnet und die zusätzlichen Karten sieht, mit denen man spielen kann, ist es schwer, es nicht zu spielen.

Es ist also leicht, sich in ein anderes Spiel zu vertiefen.

Und selbst wenn man alle Bücher durchgegangen ist, hat das Spiel immer noch einen großen Reiz, den man immer wieder spielen kann.

Unsere Muggel-Familie gibt viele Daumen hoch für Harry Potter: Hogwarts-Schlacht .

Wir möchten uns bei USAopoly für das Rezensionsexemplar des Spiels bedanken.