Wer ist bereit für ein Abendessen in Paris?

Vor fast 2 Jahren (Juni 2019) reisten ein Freund und ich in die Normandie, Frankreich, zum 75-jährigen Gedenken an die D-Day-Landung im Zweiten Weltkrieg.

Es war eine großartige Erfahrung, im Laufe unserer Woche in Frankreich so viele historische Stätten zu besuchen, und wir beendeten die Reise mit einem letzten Tag und einem schönen Abendessen in einem Pariser Café in der Nähe der Seine.

Als ich also von Funnyfox über ihr gerade veröffentlichtes Brettspiel, Abendessen in Paris Es hat viele Erinnerungen geweckt und mein Interesse an dem Spiel geweckt!

Die große Frage ist nun: Ist das Spiel so denkwürdig wie mein letztes Abendessen in Paris?

Wie man Dinner in Paris spielt

Abendessen in Paris ist ein strategisches Brettspiel, bei dem die Spieler versuchen, der beste Restaurantbesitzer auf einem neuen Platz zu werden, indem sie Restaurants eröffnen, Terrassen bauen und Mehrheiten in verschiedenen Bereichen gewinnen.

Einrichten

Nachdem der Spielplan je nach Spielerzahl auf die richtige Seite gelegt wurde, mischen die Spieler die verschiedenen Kartensätze und legen sie auf die dafür vorgesehenen Felder auf dem Spielplan. Es gibt Ressourcen-, Ziel-, Mehrheits- und Taubenkarten.

Jeder Spieler nimmt sich eine Spielertafel, 1 durchsichtigen gelben Würfel sowie 52 Terrassenplättchen und 18 Eigenschaftsplättchen in der von ihm gewählten Farbe. Jeder Spieler beginnt außerdem mit 4 Rohstoffkarten und 2 Zielkarten (von denen er eine behalten darf). Die abgeworfenen Zielkarten werden offen neben den Nachziehstapel für die Ziele gelegt.

Alles im Spiel.

Spieler dreht sich

Ein Spieler beginnt seinen Zug, indem er 1 Ressourcenkarte zieht, entweder von einer der 4 offenen Ressourcenkarten oder vom obersten Nachziehstapel.

Dann müssen sie 2 Aktionen ausführen (sie können die gleiche Aktion zweimal ausführen).

  • Ziehe eine Ressourcenkarte
  • Ein Restaurant eröffnen
  • Terrassen bauen
  • Ein persönliches oder gemeinsames Ziel erreichen

Zeichnen eines Ressourcenautos d ist ziemlich selbsterklärend.

Ziehe eine Ressourcenkarte zu Beginn deines Zuges und du kannst weitere für deine Aktionen ziehen.

An Ein Restaurant eröffnen Um eine Creperie zu eröffnen, muss ein Spieler z. B. 2 Mehl- und 1 Käsekarte abwerfen.

Der Spieler nimmt sich dann ein Restaurantgebäude dieser Größe und stellt es an den Rand des Platzes. Um zu zeigen, dass es ihm gehört, legt er außerdem eines seiner entsprechenden Restaurantplättchen auf das Dach. Der Spieler rückt außerdem seinen Einkommensmarker um den Betrag vor, der neben dem Restaurant auf seiner Tafel angegeben ist.

Jedes Restaurant benötigt andere Zutaten, um zu eröffnen.

Spieler können Terrassen bauen Dazu muss er sie von seinem Spielertableau in der entsprechenden Reihe nehmen. Sie werden von links nach rechts entfernt und die Kosten für jede Terrasse sind in dem entsprechenden Abschnitt des Spielertableaus aufgeführt. Zum Beispiel kosten die ersten 6 Terrassen aus der kleinen Restaurantreihe jeweils 2.

Ein Spieler kann so viele Terrassen platzieren, wie er sich leisten kann. Die erste muss vor dem entsprechenden Restaurant platziert werden, die folgenden Terrassen müssen an eine bereits vorhandene Terrasse derselben Farbe angrenzen. Die Terrassen zweier Restaurants können niemals nebeneinander liegen (sie brauchen ihren eigenen Platz).

Wird eine Terrasse auf ein Feld mit einem Taubensymbol gestellt, zieht der Spieler eine Taubenkarte (die besondere Aktionen oder Ressourcen gewährt).

Bauen Sie Ihre Terrassen strategisch aus.

Schließlich kann ein Spieler auch Abschließen eines Ziels Hat er die Bedingung erfüllt, die entweder auf seinem persönlichen geheimen Ziel oder auf einem aufgedeckten gemeinsamen Ziel für eine Aktion angegeben ist, kündigt er die Erfüllung des Ziels an und legt die Karte offen vor sich ab. Hat er ein persönliches Ziel erfüllt, zieht er eine neue Zielkarte. Wenn er glaubt, dass er es bis zum Ende des Spiels erfüllen kann, darf er es als persönliches Ziel behaltenWenn nicht, können sie es offen als gemeinsames Ziel einsetzen.

Zielkarten gewähren Punkte für das Erreichen verschiedener Dinge.

Spielende und Punktevergabe

Die Spieler sind so lange am Zug, bis eine der 3 Bedingungen erfüllt ist:

  • Eine bestimmte Anzahl von Restaurants (je nach Spielerzahl) wird eröffnet.
  • Ein Spieler hat alle seine Terrassenplättchen aus 2 verschiedenen Restaurantkategorien gelegt.
  • Es ist nicht möglich, mehr Restaurants oder Terrassen auf dem Spielbrett zu platzieren.

Die Spieler beenden dann die Runde und zählen ihre Punkte zusammen.

Die beiliegenden Bewertungsbögen sind hilfreich, um die Punkte der Spieler in den folgenden Kategorien zu erfassen:

  • Siegpunkte aus ihren eröffneten Restaurants.
  • Siegpunkte aus gebauten Terrassen - die Punkte, die unter dem letzten unverhüllten Terrassenfeld auf dem Spielplan angezeigt werden.
  • Erreichte Ziele - positive Punkte für erreichte und negative Punkte für nicht erreichte persönliche Ziele.
  • Mehrheiten - jede der 3 Mehrheiten, die auf der Mehrheitskarte für dieses Spiel angezeigt werden, werden einzeln gewertet. Die Spieler erhalten Punkte je nach ihrer Position in jeder dieser Kategorien.

Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt!

Punktmehrheiten für jeden der 3 Bereiche, je nachdem, wo Sie stehen.

Kann die ganze Familie Dinner in Paris genießen?

Während Abendessen in Paris fällt in die Kategorie der Familienbrettspiele, denn es gibt viele Dinge, über die man während des Spiels nachdenken muss, und daher wird es nicht allen Familienmitgliedern gefallen.

Es ist nicht so, dass das Spiel kompliziert wäre, schließlich muss ein Spieler in seinem Zug nur eine Ressourcenkarte ziehen und dann 2 Aktionen ausführen.

Vielmehr ist es die Art und Weise, wie diese Entscheidungen zusammenwirken, die dem Spiel zusätzliche strategische Aspekte verleihen.

Mit diesen Terrassen wird eindeutig ein bestimmtes Ziel verfolgt.

Zunächst einmal müssen die Spieler Restaurants eröffnen, um im Spiel voranzukommen. Dazu brauchen sie Ressourcenkarten. Das ist also eine naheliegende Wahl, um mehr Karten zu bekommen.

Das mag einfach erscheinen, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Welche Restaurants bringen ihnen das beste Einkommen? Wie nah wollen sie an anderen Restaurants sein? In welcher Straße wollen sie bauen? Wo können sie bauen, um Tauben zu bekommen? In welchem Gebiet können sie bei den Mehrheiten, die in diesem Spiel mitspielen, besser punkten? und so weiter.

An den Dächern können Sie erkennen, wem das jeweilige Restaurant gehört.

Sobald die Spieler ein oder zwei Restaurants im Spiel haben, wollen sie Terrassen vor ihnen errichten. Das klingt zwar einfach, aber auch hier müssen die Spieler so bauen, dass sie Zielkarten erfüllen können. Denn die meisten davon basieren auf den Formen, die ihre kombinierten Terrassen bilden. So kommt ein räumliches Element ins Spiel.

Trotzdem mögen wir Spiele, die zum Nachdenken anregen, und genau das tut Dinner in Paris.

Eines der Dinge, die wir an dem Spiel wirklich mögen, sind die Mehrheiten. Es gibt 8 Mehrheiten-Karten, die im Spiel enthalten sind. Jede Karte zeigt 3 verschiedene Elemente, für die die Spieler Mehrheiten erzielen können. Aber nur 1 Mehrheiten-Karte ist für jedes Spiel im Spiel!

Wir lieben die Variabilität in jedem Spiel, indem wir eine andere Mehrheitskarte im Spiel haben.

Das bedeutet, dass jedes Spiel anders abläuft, je nachdem, wer das Ziel des Spiels ist: das meiste Geld, die meisten Taubenkarten, die meisten Terrassenschränke für Bands, die meisten in einer bestimmten Straße usw.

Das ist eine schöne Abwechslung für jedes Spiel.

Uns gefällt auch, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, während des Spiels zu punkten. Und sich nur auf ein einziges Element zu konzentrieren, ist vielleicht nicht die beste Strategie. Um gut abzuschneiden, muss man sicherstellen, dass man in jedem der verschiedenen Punktebereiche (Restaurants, Terrassen, Ziele und Mehrheiten) vertreten ist.

Taubenkarten gewähren eine besondere Aktion oder Ressource.

Die meisten der Komponenten sind fantastisch

Ich weiß, das mag wie eine aufmerksamkeitsheischende Überschrift für diesen Teil der Rezension erscheinen, aber es gibt wirklich nur eine Komponente, die wir uns besser wünschen würden - die Kartenqualität.

Wir sind keine Papierexperten, aber wir können ohne weiteres sagen, dass die Papierqualität der Karten nicht so gut ist, wie wir es von modernen Brettspielen gewohnt sind. Trotzdem ist die Kartengrafik sehr leicht zu lesen und man versteht schnell, wonach man sucht.

Wir wünschten, die Qualität des Kartenmaterials wäre besser.

Nun zu den guten Dingen - alles andere.

Der doppelseitige Spielplan setzt einen Platz in Paris gut in Szene. Und die Plätze für die verschiedenen Kartenarten sind leicht zu erkennen. Alles hat seinen Platz.

Es macht Spaß zu sehen, wie die Restaurants auf dem Spielbrett auftauchen, wenn die Spieler sie an den Rändern platzieren, um ihre Gebiete zu markieren.

Zusammenstellung der Restaurants.

Beachte nur, dass du vor deinem ersten Spiel die Restaurantteile zusammenbauen musst. Die Sockel, die Dächer und die Namen der Restaurants müssen alle zusammengebaut werden. Der knifflige Teil ist das Anbringen der Aufkleber auf der Vorder- und Rückseite jedes Gebäudes. Aber wenn das erledigt ist, bist du bereit.

Es kann schwierig sein, diese Aufkleber genau richtig auszurichten.

Sie sind zwar ziemlich cool, aber die Komponente, die wir am meisten lieben, sind die doppelt so dicken Spielertafeln!

Da diese Spielbretter so viel aufzeichnen, lieben wir die eingelassenen Felder für die Terrassensteine und die Einkommensmarker. Da sie eingelassen sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass eine kleine Unebenheit auf Ihrem Spielerbrett Ihre Heftung durcheinander bringt. Alles bleibt perfekt an seinem Platz.

Gut gemacht Funnyfox!

Wir lieben die eingelassenen Bereiche der Spielertafeln!

Wie schneidet Dinner in Paris auf unserem "Let's Play Again"-Spielezähler ab?

Wie der Name schon sagt, Abendessen in Paris ist eine solide Mahlzeit, die zwischen Vorspeise und Nachspeise liegt.

Und so, wie wir nicht zwei Mal hintereinander zu Abend gegessen haben, haben wir auch keine aufeinanderfolgenden Partien von Dinner in Paris gespielt. Dennoch ist ein Spiel, das wieder auf den Tisch kommen wird.

Das Spiel ist vielleicht nicht so denkwürdig wie mein letztes Abendessen in Paris im Jahr 2019 (denn es wird sehr schwer sein, diese Reise zu übertreffen), aber es ist ein visuell ansprechendes und unterhaltsames Spiel, das zum Nachdenken anregt.

Das ist ein Rezept für einen schönen Abend mit der Familie.